Praxisinventarversicherung f√ľr Zahn√§rzte

Als Zahnarzt sollten Sie Ihr Inventar versichern.

Wir erklären worauf es ankommt und auf was Sie bei den verschiedenen Versicherungsangeboten achten sollten.

-> TOP-Angebote zur Praxisinventarversicherung

Eine Praxisversicherung hat eigentlich jede Zahnarztpraxis. Aber ist es damit getan?
Gibt es eventuelle Klauseln und Fallstricke, die im Kleingedruckten der Versicherungsbedingungen verborgen sind?

Eine Praxisinventarversicherung leistet, wenn ein Schaden durch die versicherten Gefahren Einbruchdiebstahl, Feuer, Sturm sowie Leitungswasser eingetreten ist. Dar√ľber hinaus k√∂nnen Glasbruch-, Elementarschadenversicherung sowie unbenannte Gefahren abgeschlossen werden. Die Versicherungssumme soll dem Wert der Praxiseinrichtung zu Neupreisen entsprechen.

Doch hier fangen die ersten Probleme schon an. Wer √ľberpr√ľft regelm√§√üig, ob der Versicherungswert der Praxiseinrichtung mit der Versicherungssumme noch √ľbereinstimmt?
Ist bei eventuellen Neuanschaffungen die Versicherungssumme angepasst worden? In der Realität kommt es leider häufig vor, dass die Werte teilweise erheblich voneinander differieren. Dann droht im Schadensfall eine Unterversicherung mit erheblichen finanziellen Folgen.

Unterversicherung:

Ein Beispiel:
Angenommen der Praxiswert betr√§gt 300.000,- ‚ā¨, die Versicherungssumme bel√§uft sich lediglich auf 200.000,- ‚ā¨. Bei einem eingetretenen Schaden von 100.000,- ‚ā¨ werden auch lediglich 2/3 des Schadens ersetzt, das hei√üt rund 66.000,- ‚ā¨. Mehr als 33.000,- ‚ā¨ m√ľsste der Zahnarzt / die Zahn√§rztin in diesem Beispiel aufgrund der Unterversicherung selbst bezahlen. √úberpr√ľfen Sie Ihren Versicherungsschutz auf die H√∂he der Versicherungssumme und darauf, ob der Versicherer einen Unterversicherungsverzicht anbietet! Dies beseitigt alle Unklarheiten und Diskussionen im Leistungsfall.

Die Zeitwertklausel (40%-Klausel) f√ľhrt bei Zahnarztpraxen zu betr√§chtlichen Leistungsk√ľrzungen:

Ein weiteres Problem liegt im Bereich der Zeitwertentschädigung der technischen und kauf-männischen Betriebseinrichtung.

In den Bedingungen hei√üt es: Versicherungswert der Betriebseinrichtung ist der Neuwert ‚Äď Neuwert ist der Betrag, der aufzuwenden ist, um Sachen gleicher Art und G√ľte im neu-wertigen Zustand wiederzubeschaffen.

Ersetzt wird allerdings nur der Zeitwert, falls er weniger als 40% des Neuwertes betr√§gt. Dieses tritt insbesondere bei Praxen zu, wo die Betriebseinrichtung √§lter als 10 Jahre ist. Bei Computern etc. kann dieses Problem nat√ľrlich schon wesentlich fr√ľher eintreten. Verst√§rkt wird diese Thematik noch dadurch, dass es keinen wirklichen Markt gibt, um Betriebseinrichtungen nach dem Zeitwert tats√§chlich bewerten zu lassen. √úblicherweise werden die Werte durch einen Sachverst√§ndigen bestimmt. Dabei hat sich gezeigt, dass der Zeitwert sehr schnell erreicht ist und insofern erhebliche Deckungsl√ľcken f√ľr den Zahnarzt / die Zahn√§rztin bestehen.

Grobe Fahrlässigkeit

Ein Praxisinhaltsversicherer f√ľr eine Zahnarztpraxis hat das Recht, die Entsch√§digungs-leistung im Schadenfall zu k√ľrzen, wenn der Versicherungsnehmer den Schaden grob fahrl√§ssig herbeif√ľhrt.
Immer dann, wenn grobe Fahrl√§ssigkeit vorliegt, kann der Versicherer berechtigt sein, die Entsch√§digungsleistung zu k√ľrzen. F√ľr die H√∂he der Leistungsk√ľrzung ist die Schwere des Verschuldens des Versicherungsnehmers ma√ügeblich. Leistungsk√ľrzungen von mehr als 50% kommen in der Praxis h√§ufig vor.
Es gibt einige wenige Versicherungstarife, die auf die Einrede der grobfahrl√§ssigen Herbeif√ľhrung des Versicherungsfalls verzichten. Dies bedeutet im Leistungsfall, dass der Versicherer auf die Quotelung verzichtet! Dieser Verzicht wird in der Regel nur bis zu einer bestimmten Grenze (Sublimit) ausgesprochen. Dennoch ist der Verzicht auf die Quotelung enorm wichtig und zeichnet gute Gesellschaften aus.
Beispiel f√ľr grobe Fahrl√§ssigkeit:
Die Kaffeemaschine wird √ľber Nacht angelassen und verursacht einen Brand.

√úberpr√ľfen Sie, ob die grobfahrl√§ssige Herbeif√ľhrung des Versicherungsschutzes in Ihrer Police mitversichert ist.

Elektronikversicherung:

Gerade die hochwertigen und st√∂ranf√§lligen Ger√§te der Medizintechnik sind h√§ufig¬†nur unzureichend versichert. Oft sind sie √ľber herk√∂mmliche Praxisinhaltsversicherungen nur gegen die Gefahren Feuer, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Sturm und Hagel versichert. Es besteht in der Regel nur ein Einschluss f√ľr den Blitzschlag. √úberspannungssch√§den und Kurzschluss sind ausgeschlossen. Diese k√∂nnen aber in Sekundenbruchteilen zu Gro√üsch√§den an der Medizintechnik f√ľhren.
Diese Sch√§den sind aufgrund des hohen Schadenpotentials bei herk√∂mmlichen Praxis-inhaltsversicherungen f√ľr Zahnarztpraxen bewusst nicht vom Versicherungsschutz erfasst.
Deshalb sollten diese hochempfindlichen Ger√§te √ľber eine spezielle Elektronikversicherung f√ľr Zahnarztpraxen – mit explizitem Einschluss der Ger√§te der Medizin- und Labortechnik – versichert werden.
Im Versicherungsschutz eingeschlossen sind ebenfalls Bedienungsfehler.
Es gibt dabei 3 unterschiedliche M√∂glichkeiten, die Praxis oder einzelne Ger√§te zu versichern. Zum einen √ľber eine Elektronikversicherung f√ľr die gesamte Praxis, zum anderen √ľber die Versicherung von einzelnen ‚Äď besonders hochwertigen ‚Äď Ger√§ten. Eine dritte M√∂glichkeit ist die pauschale Versicherung √ľber eine sog. ‚ÄěErstrisiko-Versicherung‚Äú, die einen vorher vereinbarten Betrag versichert, der im Schadensfall ger√§teunabh√§ngig zur Verf√ľgung steht. Dies ist unter Beitragsgesichtspunkten die beste L√∂sung zu sein.

Ertragsausfall/Betriebsunterbrechung

Ertragsausfall
Der potentielle größtmögliche Schaden einer Zahnarztpraxis ist der durch einen Sachschaden entstehende Praxisunterbrechungsschaden (Ertragsausfallschaden).
Die Folgen dieses Fehlers k√∂nnen f√ľr Sie als Zahnarzt/-√§rztin katastrophal sein: Gewinne k√∂nnen w√§hrend der Dauer der Praxisunterbrechung nicht erwirtschaftet werden, fortlaufende Praxiskosten fallen jedoch weiter an. Zins- und Tilgungsverpflichtungen k√∂nnen nicht mehr erbracht werden.
Bei einer unzureichenden Absicherung der Zahnarztpraxis steht die gesamte finanzielle Existenz der Zahnarztpraxis und des Zahnarztes/Zahnärztin auf dem Spiel.

Betriebsunterbrechung

Bei der Ermittlung der Versicherungssumme f√ľr Betriebsgewinn und Kosten ist zun√§chst von den Netto-Umsatzerl√∂sen der zur√ľckliegenden 12 Monate aus der Praxis auszugehen. Danach ist die zuk√ľnftige Gesch√§ftsentwicklung der n√§chsten 24 Monate zu pr√ľfen, denn ein Schadenfall kann auch noch am letzten Tag eines Versicherungsjahrs eintreten. Dann reicht der f√ľr die Feststellung des Versicherungswertes ma√ügebende 12-monatige Bewertungszeitraum bei einer Betriebsunterbrechung von 12 Monaten bis zum Ende des folgenden Jahres.

Die Ber√ľcksichtigung der voraussichtlichen Gesch√§ftsentwicklung ist wichtig, da der Schadenfall immer in der Zukunft liegt. Wird mit einer Steigerung des Gesch√§ftsergebnisses gerechnet, so ist die Versicherungssumme entsprechend h√∂her festzusetzen. Wird ein r√ľckl√§ufiges Gesch√§ftsergebnis erwartet, so ist es verfehlt, die Versicherungssumme danach zu bemessen, da im Schadenfall der Bewertungszeitraum noch in die Zeit des ertragreichen Gesch√§ftsjahres fallen kann.

Ein finanzielles Risiko entsteht dabei grunds√§tzlich nicht, denn nach den Bestimmungen zur Pr√§mienr√ľckgew√§hr wird bei einer zu hoch festgesetzten Versicherungssumme bis zu 1/3 der entrichteten Jahrespr√§mie zur√ľckgezahlt, wenn das Versicherungsjahr dem Gesch√§ftsjahr entspricht. Somit kann ohne Pr√§mieneinbu√üe eine um 50% erh√∂hte Versicherungssumme festgesetzt werden.

Empfohlen wird, die Versicherungssumme jährlich neu zu ermitteln, denn ist bei Eintritt eines Sachschadens die Versicherungssumme einer Position niedriger als ihr Versicherungswert, so wird nur der Teil des Schadens ersetzt, der sich zum ganzen Schaden verhält wie die Versicherungssumme zum Versicherungswert (Unterversicherung)

Die Haftzeit beträgt 12 Monate.

Bei Interesse nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf